22. szeptember 2014

Espelkamper Albert-Pürsten-Stadion in neuem Glanz

Dietmar Harting, Maresa Harting-Hertz, Diskus-Weltmeister Robert Harting, Margrit Harting und Espelkamps Bürgermeister Heinrich Vieker übergaben das renovierte Albert-Pürsten-Stadion seiner Bestimmung (von links nach rechts).

Mit dem heutigen Donnerstag beginnt eine neue Zeitrechnung für das Albert-Pürsten-Stadion (Isenstedter Str. 79) in Espelkamp. Am Nachmittag wurde das renovierte Stadion in Beisein von Espelkamps Bürgermeister Heinrich Vieker; Margrit Harting, Generalbevollmächtigte Gesellschafterin; Oliver Vogt, 1. Vorsitzender FC Preußen Espelkamp, und Jens Ruschmeier, 2. Vorsitzender ATSV Espelkamp, sowie rund 800 Gästen, Sportlern und Schülern offiziell eingeweiht.

Mit finanzieller Unterstützung der HARTING Technologiegruppe erstrahlt das Albert-Pürsten-Stadion nun in neuem Glanz. Es ist jetzt ein Leichtathletikstadion, das im Mühlenkreis einzigartig ist. Neu geschaffen wurde eine 110-Meter-Hürden-Bahn, eine Diskuswurf-, Speerwurf- und (Stab-)Hochsprunganlage. Die Weitsprunganlagen wurden erweitert, sodass auch zukünftig Dreisprung möglich ist. Außerdem erhielt das Stadion zwei neue Kugelstoßanlagen. Die bereits vorhandene Laufbahn wurde durch die Stadt Espelkamp grundsaniert.

„Meinem Mann Dietmar und mir war das Albert-Pürsten-Stadion schon immer eine Herzensangelegenheit. Mit dieser Maßnahme wollen wir den Lebensraum unserer Mitarbeitenden und allen Bürgern noch attraktiver gestalten. Damit tragen wir erheblich zur Verbesserung der Qualität unseres Standortes und der Region bei“, sagt Margrit Harting, Generalbevollmächtigte Gesellschafterin.

Bürgermeister Heinrich Vieker ergänzt: „Das neue Albert-Pürsten-Stadion ist ein wahres Schmuckstück geworden und eine Bereicherung für die Stadt. Athleten von auswärts werden künftig gerne nach Espelkamp kommen, um sich in dieser tollen Arena in Wettkämpfen zu messen.“

Herbert Schantowski, Abteilungsleiter Leichtathletik ATSV Espelkamp, freut sich:
„Wir haben jetzt hervorragende Bedingungen für unsere Leichtathleten. Ich bin sicher,  dass wir mit diesen Rahmenbedingungen noch zahlreiche Titel in den nächsten Jahren holen werden. Unser aller Dank gilt der HARTING Technologiegruppe.“

Auch Oliver Vogt, Präsident FC Preußen Espelkamp, ist von dem neuen Stadion ganz begeistert. „Unser Fußballplatz ist nun in einem Top-Zustand. Die neue, vollautomatische Beregnungsanlage bewässert den Platz effizient und somit nachhaltig.“

Zu der Eröffnungsveranstaltung kam auch Diskuswerfer und Olympiasieger Robert Harting – trotz seiner schweren Knieverletzung. „Das ist ein einzigartiger Termin. Nicht nur weil es um die Zukunft des Sports geht, sondern weil es bei HARTING einmalig ist“, sagt der Weltmeister. Die Autogramme wurden dem sympathischen Berliner regelrecht aus der Hand gerissen.

Der ATSV Espelkamp führte die Baumaßnahmen in eigener Verantwortung und in enger Zusammenarbeit mit der Stadt Espelkamp als Eigentümer des Albert-Pürsten-Stadions durch. Wie von Rat und Verwaltung der Stadt Espelkamp gewünscht, können auch die anderen städtischen Leichtathletikvereine sowie die ortsansässigen Schulen die neuen Sportanlagen nutzen.